Newsletter

Zum  WAL Nord Newsletter geht es hier.

News und Termine

Ein Hinweis vorab: Für die Richtigkeit der Angaben der hier veröffentlichen Termine können wir keine Gewähr übernehmen. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Am 17. November um 19:00 Uhr wird in den Räumlichkeiten der Europa-Universität Flensburg (Auf dem Campus 1, Erweiterungsbau 160) das erste Event im Rahmen der Veranstaltungsreihe Jackstädt-Dialog „Gute Arbeit“ stattfinden.

In Anschluss an einen Kino-Abend mit Vorführung des durch ein Crowdfunding-Projekt entstandenen Filmes „Augenhöhe“, der sich mit den Prinzipien des „New Work“ beschäftigt und einige ausgewählte Unternehmen porträtiert, laden das Dr. Werner Jackstädt-Zentrum und die Lokalgruppe Flensburg des studentischen Netzwerks für Wirtschafts- und Unternehmensethik sneep zu einem anschließenden Umtrunk und Snacks ein, bei dem sich Vertreter der Wirtschaft, Wissenschaft und Studierende austauschen können.

Weitere Informationen zu der Veranstaltung finden Sie hier.

Termine für Arbeitnehmerinnen bei FRAU & BERUF Frühjahr 2015

Flensburg/NF/SL. FRAU & BERUF bietet eine Vielzahl von Beratungen für Frauen an. Die individuelle berufliche Beratung findet in der Region Nord zu verschiedenen Terminen an verschiedenen Orten statt. Themen können sein: berufliche Umorientierung, Wiedereinstieg, Aus-und Weiterbildung und vieles mehr. Alle Termine mit Uhrzeit, Veranstaltungsort und Anmeldemöglichkeiten unter www.frau-und-beruf-sh.de/index.php?page=alle_termine.

 

Bewerbungsseminar für Frauen

Frauen erhalten am 29. April zwischen 9 und 15 Uhr Antworten auf die wichtigsten Fragen zur Erstellung aussagekräftiger Bewerbungsunterlagen, zum Beispiel: Womit kann ich punkten? Wie sieht ein Lebenslauf aus, welche Informationen gehören hinein? Was ist beim Anschreiben besonders wichtig? Veranstaltungsort: Beratungsstelle FRAU & BERUF Region Nord, Flensburg, Rote Str. 1. Anmeldung telefonisch bis spät. 27. April unter 0461 - 296 26 oder per Mail: frau-beruf-fl@posteo.de

 

Existenzgründung in Teilzeit für Frauen

FRAU & BERUF Region Nord bietet am 31. März zwischen 9.30 und 12 Uhr in Zusammenarbeit mit dem Nordfriesischen Innovations-Center (NIC) eine Beratung zur Existenzgründung in Teilzeit für Frauen an.

Viele Frauen, die sich für eine Existenzgründung interessieren, beabsichtigen dies zunächst in Teilzeit. In dieser Veranstaltung geht es um die Existenzgründung neben einer Anstellung oder der Familienarbeit, ebenso wie um die Existenzgründung aus der Arbeitslosigkeit heraus. Silvia Zuppelli informiert über die Besonderheiten, Chancen und Hindernisse der Teilzeitselbständigkeit. Was muss beachtet werden? Wo liegen Vor- und Nachteile? Welche Fördermöglichkeiten gibt es? Wo gibt es weitere Anlaufstellen? Birte Kruse, Center-Management/Beratung im Nordfriesischen Innovations-Center (NIC), ergänzt die Informationen um Erfahrungen aus der Praxis. Veranstaltungsort ist das NIC, Schmiedestr. 11 in Niebüll.

Eine Anmeldung ist erforderlich bis zum 27.03.2015 beim NIC Tel.: 0 46 61 /93 46 60.

 

Betriebsnahe Kita auf dem Hochfeld schließt Betreuungslücken

Flensburg. Die Adelby1-Kita „kiwi„ (Kinder & Wirtschaft) auf dem Hochfeld bietet ein Ferienprogramm an, das auf die Bedarfe berufstätiger Eltern und deren Arbeitgeber abgestimmt ist. Das „kiwi camp“ öffnet in allen Schulferien und an Brückentagen seine Pforten für Kinder im Alter von vier bis zwölf Jahren. Von 7.30 bis 15.30 Uhr gibt es ein abwechslungsreiches, pädagogisches Programm, das von Fachkräften begleitet wird. Plätze können Eltern oder auch Arbeitgeber für die Kinder ihrer Mitarbeiter buchen. Im Preis von 199,- Euro pro Woche sind alle Ausflüge und die Verpflegung enthalten.

Vorteil für Arbeitgeber: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können so eingesetzt werden, wie sie im Unternehmen gebraucht werden. Und die Urlaubsplanung in den Ferien wird entzerrt.

In den Weihnachtsferien werden Knusperhäuser gebacken, Baumschmuck gebastelt, Vogelhäuser gebaut und Süßigkeiten selber hergestellt.

Informationen gibt es in der kiwi bei Nadja Fiedler, Telefonnummer 0461 49305-230 oder per Mail unter ferien@adelby1.de

News: Neue Broschüre zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf im Kreis Schleswig-Flensburg

Schleswig. Am Mittwoch, 2. Juli, stellten Karin Petersen-Nißen (GB Stadt Schleswig), Petra Bargheer-Nielsen (GB Kreis Schleswig-Flensburg) und Maren Korban (AWO Schleswig) die neue Broschüre Vereinbarkeit von Familie und Beruf im Ständesaal des Rathauses Schleswig der Öffentlichkeit vor. Die Broschüre wurde in der Arbeitsgruppe Arbeitswelt im Bündnis für Familie Schleswig-Flensburg entwickelt. In der Arbeitsgruppe Arbeitswelt haben sich viele Akteure in der Region zusammengefunden, um gemeinsam an einer besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu arbeiten. Die rund 30-seitige Broschüre gibt Familien Tipps und Informationen beispielsweise zur Elternzeit oder zum Thema Schule; in den Portraits geben Frauen und Männer Auskunft darüber, wie sie es schafften, Beruf und Familie zu vereinbaren. Hinzu kommt eine Seite mit wichtigen regionalen und überregionalen Adressen und Telefonnummern.

Das Bündnis für Familie Schleswig-Flensburg gründete sich 2006; in der Arbeitsgruppe Arbeitswelt sind vertreten: die Abfallwirtschaft Schleswig-Flensburg GmbH, die Agentur für Arbeit Flensburg, die AWO Schleswig, die IHK Flensburg mit der Geschäftsstelle Schleswig, der kirchliche Dienst in der Arbeitswelt, der Kreis Schleswig-Flensburg, die Kreishandwerkerschaft, der Sozialdienst der Bundeswehr, die Stadt Schleswig, und WAL Nord. Der Projektleiter von WAL Nord, Prof. Dr. Dr. Rainer Kreuzhof zeigte in seinem Vortrag anlässlich der Präsentation der neuen Broschüre, wie sinnvoll es auch für Arbeitgeber ist, sich mit diesem Thema zu beschäftigen und stellte das Projekt WAL Nord vor.

News: Das Elterngeld Plus kommt

Das Bundeskabinett hat Anfang Junidie Einführung des ElterngeldPlus beschlossen; die Neuregelungen sollen zum 1. Juli 2015 in Kraft treten. Das Gesetz sieht Änderungen beim Elterngeld und bei der Elternzeit vor.

ElterngeldPlus: Treten die Änderungen in Kraft, können Eltern, die nach der Geburt des Kindes in Teilzeit arbeiten, länger Elterngeld beziehen. Damit soll ein früher Wiedereinstieg in den Beruf attraktiver werden. Statt maximal 14 Monate können Eltern, die in Teilzeit arbeiten, das neue ElterngeldPlus 28 Monate erhalten. Neu ist auch der Partnerschaftsbonus, den es gibt, wenn Vater und Mutter sich die Betreuung teilen und beide in Teilzeit mindestens für 4 Monate zwischen 25 und 30 Wochenstunden arbeiten.

Elternzeit: Zwischen dem 3. und 8. Geburtstag des Kindes können Eltern künftig 24 Monate die Arbeit unterbrechen, bisher sind es 12 Monate. Eine Zustimmung des Arbeitgebers wird nicht erforderlich sein. Infos unter: www.bmfsfj.de